Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit...

Das Logo fasst die wichtigsten Aufgabenbereiche der Feuerwehr zusammen:

Retten, Bergen, Löschen, Schützen,

also die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr.



In § 6 HBKG (Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz) sind die Aufgaben näher definiert:

(1) Die Feuerwehren haben im Rahmen der geltenden Gesetze die nach pflichtgemäßem Ermessen erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um von der Allgemeinheit, dem Einzelnen oder Tieren die durch Brände, Explosionen, Unfälle oder andere Notlagen, insbesondere durch schadenbringende Naturereignisse, drohenden Gefahren für Leben, Gesundheit, natürliche Lebensgrundlagen oder Sachen abzuwenden (Abwehrender Brandschutz, Allgemeine Hilfe).

(2) Daneben haben die Feuerwehren Aufgaben des vorbeugenden Brandschutzes zu erfüllen, soweit ihnen diese Aufgaben durch Rechtsvorschrift übertragen werden. Sie wirken bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung mit.

(3) Die Feuerwehren sollen auch bei anderen Vorkommnissen Hilfe leisten, wenn die ihnen nach Abs. 1 und 2 obliegenden Aufgaben nicht beeinträchtigt werden.

Prinzipiell hat die Freiwillige Feuerwehr die gleichen Aufgaben wie eine Berufsfeuerwehr, die erst ab 100.000 Einwohnern verpflichtend eingerichtet werden muss, meist ergänzt um freiwillige Einsatzkräfte. Die nächsten Berufsfeuerwehren im Umkreis von Niddatal gibt es nur in Frankfurt am Main und Offenbach am Main. Die Stadt Hanau und die Stadt Fulda beispielsweise haben ebenfalls eine Freiwillige Feuerwehr, haben aber zudem – aufgrund ihrer Ortsgröße – noch zusätzlich hauptamtliche Kräfte, die im Schichtbetrieb den schnellen Ersteinsatz sicherstellen.

Für die Aufgabenerfüllung hat die Feuerwehr bestimmte Rechte, also nicht für sich selbst, sondern um schnell und gut helfen zu können.

Die örtliche Feuerwehr arbeitet für ein schnelles und sicheres Beheben der Gefahr sowohl mit Nachbarfeuerwehren als auch mit verschiedenen Behörden, Institutionen und Hilfsorganisationen zusammen. Die Zentrale Leitstelle des Wetteraukreises in Friedberg unterstützt die Einsatzleitungen vor Ort.


 

 

Brände


 

Fahrzeugbrand Gefahr für Menschen und Umwelt,
Sachwerte, giftiger Brandrauch,
ggf. Sicht- / Verkehrsbehinderung

 

Flächen- und Waldbfrand Gefahr der Ausbreitung, Umweltschaden,
Gefahr für Mensch und Tier,
ggf. Sicht-/Verkehrsbehinderung

 

Brand von Wohnflächen
(vom Zimmerbrand bis
zum Brand in Kurkliniken)
Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte,
giftiger Brandrauch, Umweltschaden,
Gefahr der Ausbreitung

 

Brand von Industrieanlagen

Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte, giftiger Brandrauch, Umweltschaden,
Gefahr der Ausbreitung, besondere Gefahren
für die Einsatzkräfte durch Hochspannung,
gefährliche Güter (G-ABC), Maschinen etc.

 

sonstiger Gebäudebrand Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte,
giftiger Brandrauch, Umweltschaden,
Gefahr der Ausbreitung

 

Menschenrettung/
Tierrettung bei
Bränden

Gefahr für Menschen, Tiere und ggf. Sachwerte
durch Feuer und Rauch

 

 

 

Technische Hilfeleistung


 

Verkehrsunfall Gefahr für Menschen (z.B. eingeklemmte Verletzte), ggf. Sachwerte, Verkehrsgefährdung; besondere Gefährdung der Einsatzkräfte z.B. auf der Autobahn

 

Bauunfall Gefahr für Menschen, Einsturzgefahr, Sachwerte

 

Gefahrgut-Unfall Gefahr der Ausbreitung, Gefahr für Menschen,
Tiere, Sachwerte und Umwelt, besondere
Gefährdung der Einsatzkräfte

 

Hochwasser Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte,
ggf. Umweltschaden (freigesetzte Betriebsmittel)

 

Sturm Gefahr für Menschen, Tiere und Sachwerte,
z.B. durch Windbruch, Verkehrsgefährdung,
Orte/Strom/Kommunikation abgeschnitten

 

Sonstige Unwettereinsätze allgemeine Gefahr für Menschen, Tiere,
Sachwerte und die Umwelt

 

Bahnunfälle Gefahr für Menschen und Sachwerte,
besondere Gefährdung der Einsatzkräfte
durch gefährliche Bahnanlage (schnelle Züge,
Hochspannung)

 

Eisrettung Gefahr für Menschen, ggf. Tiere,
ggf. Sachwerte, akute Lebensgefahr,
Rettung in Zusammenarbeit mit DLRG

 

Wasserrettung Gefahr für Menschen, ggf. Tiere,
ggf. Sachwerte, Umwelt, Rettung
in Zusammenarbeit mit DLRG und DRK-Wasserwacht

 

Rettung aus Höhen / Absturzsicherung

Gefahr für Menschen, ggf. Sachwerte,
besondere Gefährdung der Einsatzkräfte

 

Tierrettung
(Tier in Notlage)
Gefahr für Tiere, ggf. aber auch Gefährdung
von Menschen und Einsatzkräften
(Panikreaktion des Tieres)

 

Umwelteinsätze
(Ölspur, undichtes Ölfass,
auslaufende Betriebsstoffe etc.)
Gefahr für die Umwelt,
ggf. Verkehrsgefährdung

 

Sonstige Technische Hilfeleistungen

 

 

 

Sonstige Notfälle

 

 

Personensuche
(hilflose Person / Kind
wird vermisst)

Gefahr für Menschen,insbesondere             bei widrigen Wetterverhältnissen,                im gefährlichen Gelände oder/und               bei orientierungslosen/            hilfsbedürftigen Personen

 

Unterstützung des Rettungsdienstes First Responder (Voraushelfer),      Patienten-Transporthilfe (mit Drehleiter), Notfall - Tür versperrt,                       Personen in Zwangslage,
Absichern der Landung eines Rettungshubschraubers, 
Transport des Notarztes oder des Notfallseelsorgers etc. zur Einsatzstelle

 

 

 

Sonstige Aufgaben

 

 

Brandsicherheitsdienst bei Veranstaltungen

 

Sicherungsmaßnahmen bei Musik-, St.Martinszügen, Prozessionen, Wettbewerben

 

Hilfe bei Katastrophen (ortsübergreifend, Katastrophenschutz-Zug)

 

Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung Brandschutzerziehung für die Kleinen / Brandschutzaufklärung für die Großen


Freitag, 20. April 2018